Fotos von Walter und Lao Russell

Walter Russell auf dem Eis

Beim Eislaufen zum Beispiel holte er auf eigene Kosten die besten Lehrer der Welt, um seine bereits hohe Kunstfertigkeit beim Figurenlaufen zu verbessern und den Eiskunstlauf im eigenen Land zu fördern. Zu diesem Zweck gründete er den Eislaufclub New York, wurde dessen erster Präsident und richtete die ersten vier Eislauf-Feste aus, die nun zu den großen jährlichen Ereignissen im Madison Square Garden gehören und die hohe Kunst des Figurenlaufens zur Blüte brachten.

In dieser Zeit bestand er die anspruchsvollen Prüfungen, die ihm automatisch die Meisterschaft als Nationalamateur zuerkannten, erhob jedoch nicht einmal Anspruch auf den Titel. Er ist von den Tagen der berühmten Charlotte an bis heute mit den besten Profis Eis gelaufen. Auf Anfrage der Hippodrom-Verwaltung lief er einen Abend lang ein Einzel- und Paarprogramm mit Charlotte, nur zum Spaß, wie er sagte.
Mit neunundvierzig Jahren lief er mit der damaligen Trägerin des Meistertitels Beatrice Loughlin ein Eislaufprogramm für Patheé News in Lake Placid.

Etliche Jahre lang gehörte er bei den Eislaufwettbewerben in Lake Placid zur Jury. Er repräsentierte als Preisrichter beim Internationalen Wettbewerb um den Duke of Connaught-Preis in Ottawa die Vereinigten Staaten und führte beim Abendprogramm mit der Duches of Devonshire die Eröffnungspolonnaise an.

Mit neunundsechzig Jahren gewann er beim Figurenlauf drei erste Preise gegen Konkurrenten, die alle unter dreißig waren. Noch in den 1940er Jahren lief er bei Radio City und in verschiedenen privaten Eislaufclubs.