Walter Russell  Leben und Werk

Der Künstler (1890 – 1920)

Als junger Mann illustrierte Russell Bücher und Zeitschriften.

1894 heiratete Walter Russell mit dreiundzwanzig Jahren zum ersten Mal, eine Frau namens Helen Andrews, mit der er zwei Mitte der neunziger Jahre geborene Töchter hatte, Helen und Louise, und auch zwei Enkeltöchter. Russell lebte und arbeitete allerdings überwiegend allein in New York in seinem Atelier in Carnegie Hall, während seine Familie in Washington, Connecticut, in einem von ihm entworfenen und gebauten Haus wohnte.

Von 1897 bis 1898 war er Art Director von Colliers Weekly, dann arbeitete er als Illustrator und Korrespondent für Colliers und Century.

1900 vollendete er sein allegorisches Gemälde The Might of the Ages (Die Macht der Zeitalter). Es wurde in der Internationalen Kunstausstellung in Turin gezeigt und dann in ganz Europa ausgestellt, was ihm Ehrungen in Frankreich, Belgien und Spanien einbrachte, unter anderem die Mitgliedschaft in der Spanischen Akademie der Künste.
Danach malte er bis 1914 hauptsächlich Porträts von Kindern. Seine wichtigsten Lehrer für Malerei waren Albert Munsell und Ernest Major aus Boston, Howard Pyle aus Philaldelphia und Jean Paul Laurens von der Academie Julian in Paris.

Ab 1914 malte er hauptsächlich Porträts von Prominenten, schrieb mehrere Bücher und baute zahlreiche große Häuser, die zum Teil heute noch stehen. Außerdem gründete er zusammen mit anderen bekannten Bildhauer, Architekten und Malern die erste Eigentümer-Kooperative für Eigentumswohnungen in New York.

Russell malt

Might of the Ages

Ölgemälde, 1900 vollendet